Fleisch von Schweinen (Ebern, Sauen und Ferkeln)

Illustration Schweinefamilie und Fleisch

Schweine leben in der weit verbreiteten Intensivmast im Durchschnitt nur 6 Monate. Unter natürlichen Bedingungen können Schweine bis zu 20 Jahre alt werden. Die Kinder werden nach spätestens 4 Wochen von Ihrer Mutter getrennt, wenn sie als stark genug angesehen werden.

Wenn sie nicht als stark genug angesehen werden, werden sie einfach an den Hinterbeinen genommen und auf dem Boden oder mit einem Hammer / einer Eisenstange totgeschlagen.

Wenn es Söhne sind, werden sie ohne Betäubung kastriert, da ansonsten ihr Fleisch bitterer schmecken würde. Bis zu ihrem Tod durch Schlachtung leben die Schweine eingepfercht zwischen ihren Artgenossen auf Spaltböden, welche Kot und Harn durchlassen sollen. Der beißende Gestank von Ammoniak kommt durch die Spaltböden und vergrößert das Leid der Schweine zusätzlich.

Ausführliche Angaben zu den Lebensbedingungen von Schweinen sind auf der Seite der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt zu finden.

Abschiedsbrief von Ben „Nr. 369“ (03.06.2015 – † 20.01.2016)

„Datum (19.01.2016)

Lieber Leser, liebe Leserin

das Licht der Welt erblickte ich am 03.06.2015. Obwohl das eigentlich gar nicht stimmt. Ich habe noch nie das Licht der Welt gesehen, nur schummrig wirkendes Kunstlicht. Ich konnte meine Mutter gar nicht richtig drücken und liebhaben, da sie in einem Metallkasten fixiert wurde und damit bewegungsunfähig war.

Eines Tages wurde ich wie meine Brüder und Schwestern meiner Mutter entrissen und wir wurden in eine enge Box gesteckt.

Mir und meinen Brüdern wurde einfach etwas in der Nähe unseres Schwanzes herausgeschnitten, was höllisch weh tat. In der Folgezeit hätte ich so gerne mit meinen Brüdern und Schwestern gespielt und herumgetollt und mich meiner Körperpflege hingegeben, aber das war einfach bei der Enge und dem Gestank durch Kot und Harn nicht möglich.

Nun bin ich innerhalb eines halben Jahres auf mein unnatürliches Schlachtgewicht gemästet worden und morgen werde ich sterben, damit Menschen mein Fleisch essen können.

Vor einer Woche kam jedoch eine Gruppe von Menschen zu unserer Box. Diese Menschen waren so lieb. Wir alle, die Menschen und wir Schweine, hatten Tränen in den Augen. Wir verstanden sofort, dass diese Menschen nicht wollten, dass wir sterben. Aber wir haben auch begriffen, dass sie es nicht einfach verhindern können.

Sie haben einen komischen Apparat auf uns gehalten. Ich glaube, dass dadurch andere Menschen auf unser Schicksal aufmerksam werden sollen.

Die Menschen haben irgendetwas von revolutionärer 360° Videotechnologie

gesprochen, mit welcher sich der Betrachter / die Betrachterin unser Schicksal aus unserer Sicht ansehen kann. So, als wärst du selber gefangen.

Ich möchte dich darum bitten, dich unseres Schicksals anzunehmen. Ich bin der festen Überzeugung, dass ihr Menschen im Herzen gütig und mitfühlend seid. Euer Mitgefühl ist euch systematisch unterdrückt worden, aber mein Gefühl sagt mir, dass es sich immer schwieriger unterdrücken lässt.

Die Menschen haben uns gesagt, dass immer mehr auf pflanzliche Fleischalternativen umsteigen, die super schmecken und viele es gar nicht vom echten Fleisch unterscheiden können.

Ich glaube an dich und dass die Erde bald ein schönerer Ort für alle Lebewesen ist!

Helfe dabei unseren Traum wahr werden zu lassen, indem du diese Seite teilst oder andere Menschen auf das Video

mit dem Codenamen „iAnimal“ aufmerksam machst.

Ich danke dir!

Ben Nr. 369″